Betten für die NSB

Geschäft bleibt Geschäft - trotz Kapitulation und Machtwechsel

Die Schreinerei Kemink aus Suderwick lieferte am 4.05.1945, nur vier Tage vor der Kapitulation der deutschen Wehrmacht, 40 Betten an die NSB (Nationaal-Socialistische Beweging) in Dinxperlo. Sie waren bestimmt für ein Kamp für politische Delinquenten, das sich mitten im Ortskern von Dinxperlo befand. Die Betten waren in Deutschland in Auftrag gegeben und von der Schreinerei Kemink gebaut worden.

Nach dem Zusammenbruch der nationalsozialistischen Herrschaft war niemand mehr bereit, die Betten zu bezahlen. Die Witwe Kemink - ihr Mann war im Krieg gefallen - ließ aber während fünf Jahren nicht locker. Mit Hilfe eines Anwaltes und unter Einschaltung des niederländischen Konsulates gelang es ihr schließlich, 1950 die anstehende Forderung bezahlt zu bekommen.

Berichtet von Wilhelm Kemink, Suderwick 4.06.2018



Datum/Zeitraum
0.0.1940 – 0.0.1950