Alter Grenzübergang wird zum Informationspunkt

Neues Büdeken an der Brüggenhütte in Dinxperlo - Suderwick

Auch am Grenzübergang Dinxperlo/Suderwick-West steht, wie am Grenzübergang Ost nun ein „Büdeken“. Es informiert über die Grenzgeschichte. Auf einer der neuen Tafeln hat der Heimatverein Suderwick das Leben zwischen zwei Zollsperrbuden beschrieben.

Nach der Sanierung der Dinxperloer Mülldeponie Brüggenhütte in 2012 wurde auf dem entstandenen Hügel ein sogenanntes „Büdeken“ mit sechs Informationstafeln aufgestellt. Büdeken nannten die Einwohner früher die Zollsperrbuden, die an den Grenzübergängen Ost (jetzt Sporker Straße) und West (Brüggenhütte) standen. Sie mussten vom Durchgangsverkehr und von den Anwohnern der Grenzstraßen passiert werden, wenn sie den „Heelweg“ oder „Anholtseweg“ Richtung Deutschland verlassen oder von dort zurück zu ihren Wohnungen wollten.

Da die Tafeln am Büdeken auf dem Hügel mehrmals beschädigt wurden, hat es die Gemeinde Aalten an den Fuß des Hügels versetzt. Es steht jetzt neben der Zollschranke, wo es auch hingehört.

Zwei der insgesamt sechs Informationstafeln in niederländischer und deutscher Sprache haben einen neuen Inhalt bekommen. Auf einer der Tafeln hat der Heimatverein Suderwick das Leben zwischen zwei Zollsperrbuden beschrieben und hierfür auch noch ein altes Foto von der Zollabfertigungsstelle „Brüggenhütte“ mitgeliefert. Es wurde kurz vor 1963 aufgenommen, als es die heute um Suderwick herum führende Landstraße 606 (Dinxperloer Straße) noch nicht gab. Der ganze Verkehr zwischen Bocholt und Anholt verlief damals noch über den Dinxperloer Heelweg. Der Neubau einer Umgehungsstraße war seinerzeit eine der Bedingungen des Königreichs der Niederlande für die Rückgabe des in 1949 annexierten westlichen Teils von Suderwick, das bis 1963 unter niederländische Verwaltung gestellt war. Man wollte hierdurch den Heelweg und die damit verbundenen Zollkontrollen entlasten.

Der Inhalt einer Tafel über die „Geschichte der Schlacht um die Brücken“, die in der Osterwoche 1945 zur Befreiung von Dinxperlo und auch Suderwick führte, wurde von einer lokalen Arbeitsgruppe aus Dinxperlo angeliefert. Es handelte sich zum einen um die Brücke über die Bocholter Aa und zum anderen um die Brücke über den Holtwicker Bach. Dieser Bach mündete früher anders als heute etwa hundert Meter westlich der jetzigen Aa-Brücke in den Aa-Strang. Die beiden Brücken lagen damals dicht hintereinander und waren hart umkämpft. An dieser Tafel kann mittels eines QR-Code ein kurzer Film hierüber angeschaut werden.

Das mit neuen Informationstafeln ausgestattete Büdeken ist noch rechtzeitig vor Beginn der Touristensaison 2018 im neuen Glanz fertig geworden. An beiden Grenzübergängen von Suderwick stehen nun zwei moderne „Büdekes“, die u.a. über die Geschichte der Grenze informieren. Übrigens ist geplant, dass auch am Büdeken Sporker Straße eine Zollschranke aufgestellt wird und an alte Zeiten erinnert, die hoffentlich für immer der Vergangenheit angehören.

Anlage:

Ansicht der Zollsperrbude Brüggenhütte um 1963

Foto des Büdekens Brüggenhütte



Datum/Zeitraum
0.0.1963 – 0.0.2018