Digitale Karte der „Bundesgrenzsteine aus 1766“

Alle Grenzsteine zwischen Achterhoek und Münsterland sind digital erfasst und beschrieben

Genau 186 Grenzsteine wurden 1766 zwischen der Vredener Bauerschaft Wennewick/Oldenkotte und der Rietstaper Brücke in Dinxperlo/Bocholt-Suderwick aufgestellt. In einer digitalen Karte sind die noch vorhandenen originalen Grenzsteine, die seit 250 Jahren diese Grenze kennzeichnen, mit ihren Nummern dargestellt. Durch einen Klick auf ein Grenzsteinsymbol erhält der Nutzer weitere Informationen z.B. die historische Nummer und ein Foto des jeweiligen Grenzsteines. Aus der Farbgebung ist die Art des Steins erkennbar. Die Erläuterungen stehen in der Legende.
Der Grenzverlauf von Grenzstein Nr. 731 (Rhestapper Brücke) in Bocholt-Suderwick bis zum Grenzstein Nr. 832 in Vreden-Wennewick wurde in der „Burloer Konvention“ 1765 vom damaligen Hochstift Münster und dem Herzogtum Geldern festgelegt und 1766 vor Ort vermessen und mit Grenzsteinen vermarkt. Die historische Nummerierung verlief gegenläufig zur heutigen, von Nr. 1 in Vreden-Wennewick bis Nr. 186 in Bocholt-Suderwick.
Der Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster des Kreises Borken hat die Standorte der Bundesgrenzsteine in einer digitalen Karte eingearbeitet. Diese kann man einsehen unter:

Link 1: Bundesgrenzsteine aus 1766 (aktuelle Beschriftung)

Link 2: Bundesgrenzsteine aus 1766 mit histor. Beschriftung

Link 3: Übergabe und Zoom auf einen bestimmten Grenzstein

 

 


Personen

n/a

Ort

n/a

Datum/Zeitraum
0.0.2016 – 0.0.2016